grauer-star-anatomie-des-augesVon Kernstar oder Rindentrübung, sprechen Mediziner in der Regel wenn die Linse getrübt ist. Ausschlaggebend hierbei ist welcher Bereich von der Trübung betroffen ist. Doch in welchem Bereich des Auges befindet sich die Linse generell?

Beim grauen Star treten an der Linse des Auges Veränderungen auf. Um diese Veränderungen zu verstehen, ist es wichtig den Aufbau des Auges zu kennen. Hierbei fallen insbesondere die vorderen Abschnitte ins Gewicht.

Wie eine Fotokamera, so profitiert auch das Auge vom Licht Einfall. Daher wird das Auge nicht selten mit einer Kamera verglichen, obwohl die Möglichkeiten des Auges viel umfangreicher ausfallen. Das Auge ist zusammen mit der Netzhaut an die Funktionen des Gehirns gekoppelt. Brechungsmedien, wie Sie im weitesten Sinne in der Kamera vorkommen, sind im Auge vor allem die Linse sowie die Hornhaut.

Hier befindet sich die Augenlinse

Unterteilt wird der Augapfel in zwei Sektoren. Der hintere Bereich wird als Glaskörper definiert, hier befindet sich auch der Sehnerv sowie die Netzhaut. Der vordere Abschnitt enthält hingegen die beiden Augenkammern, hintere sowie vordere Augenkammer und Linse.

Zwischen der Hornhaut, der Linse und der Iris befindet sich die vordere Augenkammer. Danach folgt die Rückseite der Iris bis schließlich zu der vordersten Glaskörper-Seite. In der Hinterkammer befindet sich im äußeren Bereich der Ziliarkörper, dieser ist ringförmig angeordnet und bildet das so genannte Kammerwasser. Die Wölbung der Linse, die auch als Akkommodation bezeichnet wird, erhält diese durch den Ziliarkörper. Dadurch wird die Linse in der optimalen Position gehalten. Das Kammerwasser wird zu einem wichtigen Faktor im Krankheitsbildes des Glaukoms oder des grünen Stars.

So ist das Auge geschützt

Lederhaut und Hornhaut bilden die Außen-Schutzhülle des Auges. Die sensible Bindehaut trägt dazu bei das Auge im vorderen Bereich zu schützen. Sie bedeckt bis zum Rand der Hornhaut sowohl die Innenseite der Lider als auch die Lederhaut. Weitere wichtige Strukturen bei der Versorgung und dem Schutz des Auges sind die Tränenwege, die Regenbogenhaut, die Talgdrüsen die sich am Rand des Lides befinden, und natürlich Nerven, Blutgefäße, Kammerwasser, Muskeln des Auges, die Lider, Wimpern sowie die Reflexkreise und der Sehnerv.

Ein scharfes Bild auf der Netzhaut wird durch die fokussierende Linse und dem einfallenden Licht ermöglicht

Die Hornhaut sorgt für eine starke Brechung des einfallenden Lichtes. Gebündelt wird das Licht durch die Linse und den entsprechenden Punkten die sich auf der Netzhaut befinden.

Festgehalten wird die Linse durch Bänder und Fasern des Ziliarkörpers. Dadurch kann sich die Linse wölben oder strecken. Dies wird als Akkommodation bezeichnet. Das Resultat ist eine Scharfstellung des Blickes, wie es bei der Fokussierung einer Kameralinse geschieht.

Diese Teile der Linse sind durch den grauen Star betroffen

Die Rinde sowie der Kern der Linse wird durch die Kapsel umschlossen. Dazwischen befindet sich die subkapsuläre Schicht. So lassen sich die drei Arten der Trübung der Linse erklären:

Als Rindenstar beginnt der Altersstar. Definiert wird er durch eine speichenförmige oder kreisförmige Durchsetzung der Rinde. Er kann sich allerdings auch subkapsuläre Trübung der Rinde oder Schale bemerkbar machen. Die Schale befindet sich auf der Rückseite der Kapsel. Diese Linsentrübung ist auch Bestandteil der Diabetes-Erkrankung. Für eine wolkige Linse sorgt hingegen der Kernstar.

Bei der erblichen Form des Schichtstars wird lediglich eine Schicht der Linse durch eine Trübung angegriffen, bei einer kranzförmigen Trübung (ebenfalls erbliche Form) wird dieser als Kranzstar bezeichnet.