SEHEN OHNE BRILLE

GRÜNER STAR

GLAUKOM

Ungefähr 3% der Menschen haben ein Glaukom, 1% von Ihnen weiß es. Ein Glaukom kann verschiedene Ursachen haben, die Wirkung ist aber die gleiche. Es zeichnet sich in der Regel aus, durch einen erhöhten Augeninnendruck. Aufgrund des übermäßig hohen Augeninnendrucks gibt der Sehnerv im Auge nach und degeneriert. Dies hat zu folge, dass das Sehfeld eingeschränkt wird und diese Einschränkung langsam aber sicher zunimmt, falls das Glaukom nicht rechtzeitig bemerkt und behandelt wird.

Untersuchungsmöglichkeiten:
Augeninnendruckmessung (Tonometrie)
Sehfeld-/Gesichtsfeldmessung (Perimetrie)
OCT Glaukom (Schichtaufnahme des Sehnerv-Kopfes)

Behandlungsmöglichkeiten:
SLT (Selektive Laser Trabekuloplastik)
Goniotomie

LASIK

METHODE

Unter LASIK (Laser-in-situ-Keratomileusis) versteht man die Korrektur der optischen Fehlsichtigkeit(Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus) des Auges. Dies geschieht durch einen ambulanten, operativen Lasereingriff im Auge. Während der kurzen Operationsdauer fühlt der Patient dank betäubender Augentropfen keine Schmerzen und kann noch am selben Tag nachhause. Um zu prüfen ob ein solcher Eingriff möglich ist, müssen einige Voruntersuchungen gemacht werden.

Weltweit werden Jährlich mehr als 2 Millionen Behandlungen durchgeführt. Auch die NASA ist überzeugt von LASIK und lässt sogar gelaserte Astronauten in das Welt-All fliegen. Ein weiterer Hinweis für eine sichere und zuverlässige Methode ist, dass viele Augenärzte sich mit dieser Methode behandeln lassen. In unserer Praxis wurde bei allen Mitarbeitern, bei denen ein Eingriff möglich war, durchgeführt.

Unser modernes LASER-Zentrum steht für Qualität und Sicherheit.

GRAUER STAR

KATARAKT

Der Graue Star oder auch Katarakt genannt, ist eine Trübung der Linse im Auge. Diese entwickelt sich meist im fortgeschrittenen Alter bei fast allen Menschen und ist operativ behandelbar(Ambulant/Stationär). Dabei wird nach der Betäubung des Auges mit modernster Feinschnitttechnik ein 2mm kleiner schnitt in die Hornhaut des Auges gemacht, die getrübte Linse wird dann mit einem Phakogerät aufgebrochen und abgesaugt. Eine eigens für den Patienten, durch einige Voruntersuchungen ausgemessene, vorbereitete Linse wird dann anstelle der eigentlichen Linse sorgfältig in das Auge implantiert.

Es gibt unterschiedliche Arten von Linsen die Implantiert werden können.

1. Sphärische IOL
Eine sphärische Linse ermöglicht in der Ferne scharf zu sehen. Zusätzlich benötigt der Patient zum Lesen eine Nahbrille. Die Kosten werden von der Krankenkasse ersetzt.

Daneben gibt es Sonderlinsen ohne Anspruch auf Kos¬tenerstattung durch die Krankenkassen.

Wie z.B.:

Monofokale Asphärische IOL
Eine Monofokale Asphärische Intraoku¬lar Linse ermöglicht einen individuellen abbildungsfehlerausgleich, die Licht¬ strahlen werden wie bei jungen Augen in einem Punkt gebündelt und das Kontrast sehen wird dadurch verbessert.

Asphärisch mit Blaufilter
Diese Linse hat nicht nur einen UV Filter sondern zusätzlich noch einen Blaufilter. Durch die UV und Blau¬lichtfilter werden die Netzhaut und vor allem die Makula von schädlichem Licht bzw. Sonnenstrahlen geschützt.
Blaues Licht aktiviert in der Netzhaut Lipofuszin. Oxidative Prozesse können dann den Übergang von einer trocke¬nen Altersbedingten Makuladegenerati¬on in eine feuchte Altersbedingte Makuladegeneration fördern.

Monofokale Torische IOL
Ungefähr 15% aller Menschen haben eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus). Bei Patienten mit Hornhautverkrümmung und einem Katarakt, kann diese durch die OP korrigiert werden. Das hat zur Folge, dass sich die Sehstärke und das Kontrastsehen verbessern.